Weicher Übergang über den Fotos der Galerie von Niels Wagner - Fotograf Kiel
Button für vorherige Fotos von Niels Wagner - Fotograf Kiel
Button für weitere Fotos von Niels Wagner - Fotograf Kiel
Weicher Übergang über den Fotos der Galerie von Niels Wagner - Fotograf Kiel

Walimex/Samyang 85 1,4 IF Review

Teil 1 Infos

Objektiv Eigenschaften

  • Anzahl Linsen: 9
  • Anzahl Gruppen: 7
  • Brennweite: 85 mm
  • Tilt/Shift-Funktion: nein
  • Lichtstärke: 1,4
  • Kleinste Blendenöffnung: 22
  • Naheinstellgrenze: 1000 mm
  • Bildstabilisator: nein
  • Anzahl Blendenlamellen: 8
  • Autofokus: nein
  • Ultraschallmotor: nein
  • Innenfokussierung: ja
  • Asphärische Linse(n): nein
  • ED-Linse(n): nein
  • Apochromat: nein
  • Gewicht: 480 g
  • Länge: 72 mm
  • Durchmesser: 78 mm
  • Filtergewinde: 72 mm
  • Stativschelle: nein

Fotos

Teil 2 - Erfahrungsbericht

Einleitung

Das Walimex/Samyang 85 1,4 IF ist ein Festbrennweiten Objektiv von dem sicher noch nicht jeder Fotograf gehört hat. Jedoch lassen technische Spezifikationen und letztendlich der Preis den potentiellen Käufer hellhörig werden und so möchte ich hier nun meine Erfahrungsberichte teilen.

Produziert von der Koreanischen Firma Samyang, wird dieses Objektiv in Deutschland z.B. von Foto Walser, gebrandet von der Firma Walimex vertrieben. Die optischen Eigenschaften sind absolut identisch und nur die Namensplatte wurde umgelabelt.

Das erste Mal in die Hand genommen und sofort fällt die massive Verarbeitung und das relativ hohe Gewicht dieser Linse auf. Kein Wunder bei einer Lichtstärke von f1,4 ist viel Glas im Inneren verarbeitet worden.

Ein Metallgehäuse, welches nur an vorderster Stelle am Filtergewinde mit Kunststoff kombiniert wurde vermittelt einen sehr hochwertigen professionellen Look. Spritzwasser geschützt, wie seine Kollegen von Canon, ist dieses Objektiv aber nicht. Der Fokusring besteht aus Gummi und hat einen recht starken Widerstand. Dafür gibt es keinen Spielraum bei manuellen Fokussieren.

Manuelles Fokussieren ist leider die einizige Möglichkeit und ein Objekt scharfzustellen. Einen AF Motor hat Samyang leider nicht verbaut, genauso wie jegliche elektronische Kommunikationsmöglichkeit, um mit der Kamera zu kommunizieren. Blendenwerte und andere Daten werden also nicht in der Kamera angezeigt und finden sich nicht in den EXIF Daten wieder.

Zum weiteren ist es sehr schwer so ein lichtstarkes Objektiv durch den Kamerasucher zu bedienen, da die Schärfebene bei Offenblende nur sehr klein ist. Aus diesem Grund wechselte ich bei meiner 5D Mark II die Mattscheibe und ersetzte diese durch die Präzisionsmattscheibe EG-S, welche nun das fokussieren zu einem wahren Vergnügen werden lässt. Durch den Blick auf die neue Mattscheibe wird nahezu das Endergebnis aufgezeigt und es ist so nun deutlich einfacher zu fokussieren.

Es gibt jedoch noch einen einen Workaround, den ich in Anspruch genommen habe um die eben erwähneten Problem teilweise zu umgehen. Für ein paar Euro gibt es AF Confirm Adapter die an den Bajonett Anschluss montiert werden, um eine AF Bestätigung im Kamera Sucher zu erreichen. Zusätzlich wird ein Blendenwert im Display angezeigt und die fehlenden Werte werden in die EXIF Daten geschrieben.

Die Blende kann natürlich auch trotz AF Confirm Adapter nur manuell direkt am Objektiv verstellt werden.

Die Nahbereichsgrenze liegt bei einem Meter, was für Portraits, wofür diese Linse hauptsächlich ausgelegt ist, vollkommen ausreichen mag. Für Makros ist diese Linse dafür vollkommen ungeeignet.

Das Walimex/Samyang 85 1,4 IF besitzt ein 72mm Filtergewinde und ermöglicht durch Innenfokussierung den Einsatz eines Polfilters.

Vignettierung

Im Praxisgebrauch ist eine Vignettierung bei Offenblende an den Rändern stark ausgeprägt. Durch Abblenden verringert sich die Vignettierung, bis sie bei Blende 4 dann komplett verschwunden ist. Wenn die Vignettierung nicht als stilistisches Mittel eingesetzt werden soll, ist zwingend eine Korrektur im RAW Konverter notwendig. Zu beachten ist natürlich, dass diese Art von Vignettierung bei allen Linsen dieser Klasse in ähnlichen Stärken auftritt und somit das Walimex/Samyang kein Ausreißer ist.

Verzeichnungen

Nahezu perfekt präsentiert sich die Linse bei der Wiedergabe von geometrischen Gebilden. Praktisch keine Verzeichnung ist zu bemerken, was diesem Objektiv ungeahnte Möglichkeiten in der Architektur Fotografie zukommen lässt. Auch hierbei ist natürlich zu beachten, dass es für Festbrennweiten besonders in dieser Klasse, nichts außergewöhnliches ist, in dieser Kategorie gut abzuschneiden.

Chromatische Aberrationen

Überraschend gut schlägt sich die Linse in der Kategorie Laterale chromatische Aberratione. Selbst an den Rändern ist wenig CA auszumachen und liefert gegenüber der Konkurenz ein erfreulicherweise sehr positives Verhalten. Einzig bei starkem Gegenlicht und Offenblende scheint sich die CA etwas zu verstärken.

Bokeh

Festbrennweiten sind bekannt für ein ruhiges und schönes Bokeh, so auch das Walimex/Samyang 85 1,4 IF. Durch die hohe Lichtstärke lässt sich ein wunderschönes Bokeh zaubern, welches sehr weich ist und meiner Meinung nach das schönste Bokeh in dieser Klasse zaubert.

Auflösung

Nicht überall kann so ein günstiges Objektiv überzeugen. So dachte ich vor dem Kauf auch, aber nachdem ich erste Ergebnisse gesehen habe, war ich auch bei der Auflösung sehr überrascht. Nach Abblenden lässt sich eine sehr hohe Auflösung attestieren. Die maximale Auflösung erzielt das Objektiv bei Blende f5,6 bis f8. Jedoch wird die Auflösung schon bei Blende f2 um ein vielfaches gegenüber der Offenblende gesteigert.

So eine Lichtstarke Linse benutzt man freilich natürlich am häufigsten bei Offenblende und so ist natürlich die Offenblendeleistung am wichtigsten und genau hier zeigt die günstige Konstruktion aus Korea seine einzige richtige Schwäche. Unscharfe Bilder mit weichen Kanten und schwachen Kontrasten. Besonders zu den Rändern fällt hier die Leistung enorm ab und enttäuscht etwas. Beachtet werde muss natürlich, dass bei einer Blende von f1,4 Die Schärfenebene nur wenige cm breit ist und selbst bei Portraits die Bildinhalte am Rand oft nicht mehr im Fokus liegen und so auch bei dem teuren Canon Vertreter unscharf sind.

Durch nachbearbeitung im Raw Konverter lässt sich der Kontrast, sowie die Schärfe etwas zurückholen und bietet so zumindest Erfahrenen Benutzern die Möglichkeit diese Schwäche noch ganz gut in den Griff zu bekommen.

Abbildungsleistung bei 85mm

Fazit

Ein gemischtes Resultat zeigt sich nach etwa einem Jahr Praxistest. Der fehlende AF ist wohl das größte Downgrade des Walimex/Samyang 85 1,4 IF und lässt mich manchmal überlegen, ob ich nicht lieber das 70-200 2,8 L IS II für das nächste Portrait benutzen sollte. Jedoch besonders bei schwachtem Licht ist der Einsatz eines solchen Lichtstarken Objektives sehr sinnvoll und nicht durch einen IS oder hohe ISO Werte zu ersetzen.

Für einen Marktpreis von ca 250 Euro und ein paar Euro für einen AF Confirm Adapter ist die Leistung des Objektives nicht zu schlagen und in jedem Fall einen Test wert. Konzert Fotografen und Fotografen die auf den AF angewiesen sind, sind natürlich fast schon gezwungen auf teurere Vertreter umzusteigen. In einer ähnlichen Preisklasse liegt das Canon EF 85 1,8 USM, welches einen starken und schnellen AF Motor besitzt und zusätzlich auch bei Offenblende schon schöne Bildergebnisse erreicht. Jedoch ist es auch 2/3 Blendenstufen lichtschwächer und so unter Umständen in der ein oder anderen Situation weniger gut geeignet.

Für alle anderen Fotografen, die mehr Zeit für jedes Foto haben und auf schönes Bokeh stehen, ist dieses Objektiv der absolute Geheimtipp!

Kommentar abgeben



Es sind 1 Kommentare vorhanden

Uhr