Weicher Übergang über den Fotos der Galerie von Niels Wagner - Fotograf Kiel
Button für vorherige Fotos von Niels Wagner - Fotograf Kiel
Button für weitere Fotos von Niels Wagner - Fotograf Kiel
Weicher Übergang über den Fotos der Galerie von Niels Wagner - Fotograf Kiel

Canon EOS 5D mark II Review

Teil 1 Infos

Kamera Eigenschaften

  • Megapixel (effektiv): 21,0 Megapixel
  • Maximale Bildauflösung: 5.616 x 3.744 Bildpunkte
  • Sensortyp und -größe: CMOS, 36,0x24,0mm
  • Serienbilder pro Sekunde: 3,9 Bilder pro Sekunde
  • Video-Auflösung: 1920x1080
  • Video-Frequenz: PAL, NTSC, 24p
  • Video-Format: MPEG4 AVCHD

Speicher, Akku und Anbindung

  • Speicherkarte: CF I, CF II, MD
  • Druckeranbindung: PictBridge
  • Akkuleistung: 1.800 mAh, reicht für 850 Bilder nach CIPA
  • Schnittstellen: externes Mikrophon, HDMI Mini Anschluss, Netzgerät, NTSC, PAL, USB

Display

  • Displaygröße: 3,0 Zoll
  • Displayauflösung: 920.000 Bildpunkte
  • Sucher: Ja
  • Suchertyp: Spiegelreflex
  • Dioptrienausgleich: -3 bis +1 dpt

Funktionen

  • ISO Empfindlichkeit: 50, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12800, 25600
  • Selbstauslöser: 2, 10 Sekunden
  • Belichtungssteuerung: Programmautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Manuell
  • Belichtungskorrektur: +-2 in 1/3 Stufen
  • Belichtungsreihe möglich: Ja
  • Scharfstellung: Autofokus, manueller Fokus
  • Manueller Weißabgleich: Ja
  • Gesichtserkennung: Ja
  • Live View: Ja
  • Staubschutzsystem: Sensor-Selbstreinigung

Physikalische Eigenschaften

  • Verschluss-Art: elektronisch, mechanisch
  • Belichtungszeiten: 30s bis 1/8000s
  • Stativgewinde vorhanden: Ja
  • Größe: 152mm x 114mm x 75mm
  • Gewicht: 810g (ohne Akku und Speicherkarte)

Fotos

Teil 2 - Erfahrungsbericht

Einleitung

Seit nun etwa einem viertel Jahr benutze ich meine 5D Mark II und um es kurz zu fassen, ich möchte sie nie wieder mehr aus der Hand geben, zumindest bis zum Erscheinen der 5D Mark III.

Für mich als Fashion Fotografen, der nichts mit schnellen Bewegtbildern und Extremsituationen zu tun hat, ist diese Kamera der perfekte Begleiter. Der große helle Sucher, der Bildschirm und die überragende Bildqualität auch in hohen ISO Bereichen haben mich sofort überzeugt und mich nicht bereuen lassen, meine alte EOS 7D aus den Händen zu geben.

Auflösung

21 Megapixel, die mit den richtigen Objektiven wirklich das Optimum herausholen. Mit den beiden Objektiven EF 135mm L f2.0 und dem EF 50mm 1.4 welche abgeblendet, wirklich zum oberen Bereich der Optischen Abbildungsqualität gehören, habe ich subjektiv traumhafte Ergebnisse erreicht und diversen Tests zufolge, können mit sehr guten Objektiven ca an die 20 Megapixel erreicht werden.

Selbst bei nachträglichem croppen am Computer eines Hochformat Fotos nach Querformat, wird immer noch eine ähnliche Auflösung einer aktuellen APS-C Kamera erreicht.

Bildqualität

Hohe ISO Stufen sind keine Probleme für die 5D Mark II. Für meine Bedürfnisse sind auch Fotos mit ISO 3200 vollkommen brauchbar und ohne Probleme mit einer Rauschreduzierung am Computer weiter verwendbar. Bis ISO 800 ist es nicht nötig sich Gedanken über Qualitätsverlust zu machen und so entfällt die Kompensationszeit in schnellen Szenarien, da einfach fotografiert werden kann.

Ein sehr hoher Dynamikumfang dank 14 Bit A/D Wandlung sprechen für die Kamera und machen den Unterschied zu günstigen Modellen oder Fremdherstellern.

Nachteilig ist die auffallende Streifenbildung bei sehr hohen ISO Werten. Dabei entstehen ärgerliche vertikale Streifen auf dem Foto, welche auch durch Rauschreduktion nur schwer in den Griff zu bekommen sind.

Geschwindigkeit

Die 5D Mark II ist schnell! nicht unbedingt in der Serienbildgeschwindigkeit, sondern viel mehr bei der Verarbeitung der sehr großen Datenmengen. Dank DIGIG IV Prozessor geht alles sehr flott von dannen und man ärgert sich nicht mit Wartezeiten zwischen Serienbildern oder beim scrollen durch bereits aufgenomme Bilder. Mit meiner UDMA 400x Compact Flash Karte sind Tests zufolge, ein Datendurchsatz von ca. 50 MB/s möglich.

mit ca 3,9 Serienbildern pro Sekunde liegt die 5D Mark II eher im Mittelfeld aktueller DSLRs, jedoch ist sie auch nicht für Sportfotografen vorgesehen und so ist es absolut verkraftbar, wenn nur 4 statt 10 Bilder im Kasten sind und man dadurch 2000 Euro zu einer 1D Mark IV spart.

Video

Die erste DSLR mit Video Modus weiß auch heute noch dank Vollformat zu überzeugen. Dank des überragenden Rauschverhaltens und der geringen Tiefenschärfe, sind fantastische Videosequenzen möglich, die speziellen Filmkameras teilweise überlegen sind.

Handling

Die 5D Mark II liegt meiner Meinung nach sehr gut in der Hand. Sie hat ein gut ausbalanciertes Gewicht und fühlt sich deswegen sehr wertig an. Die Knöpfe und ganz besonders der An/Aus Schalter sind im Gegensatz zu der EOS 7D deutlich besser zu erreichen. Der fehlende Luxus über einen Videoknopf wie bei der EOS 7D ist meiner Meinung nach verkraftbar, da die Videoaufnahme auch auf den SET Knopf gelegt werden kann. Von mir persönlich als störend empfunden, wird das knarzen am Speicherkartenfach. Hier muss Canon nachbessern und sich endlich mal eine gescheitere Lösung ausdenken, als den billigen Plastikdeckel.

Fazit

Als ein sehr potenter und nahezu perfekter Nachfolger der Ur 5D, steht die 3 Jahre alte 5D Mark II auch heute noch Topaktuell da und ist somit für mich die oberste Evolutionsstufe meiner Kameraabnutzung der letzen Jahre. Absolute Kaufempfehlung!

Kommentar abgeben



Es sind 1 Kommentare vorhanden

Uhr